Donnerstag, 15. November 2012

Die Viktorianischen Witwen auf dem Melatenfriedhof

Für ein Shooting auf dem Melatenfriedhof musste ein neue Kleid her. Historisch und dunkel sollte es sein und möglichst mit einem kontrastfarbenen Element, damit man später auf den Bildern die Kleidung nicht nur als schwarze Fläche wahrnehmen würde.

Ich habe mich für den "Klassiker" unter den Tournüren Kleidern entschieden: Die 1873er Polonaise TV410 von Truely Victorian.

Als Material dienten ein anthrazit farbener Nadelstreifen-Leinen und schwarzer Universalstoff für den passenden Unterrock (TV201: 1870's Underskirt).

Da ich sowohl den kastigen Ausschnitt als auch die komplett hochgeschlossene Version des Oberteils für meinen Körperbau sehr unvorteilhaft finde, habe ich mich zu einem Zwischending entschieden: Hochgeschlossen ja, aber mit einer Aussparung am Dekolleté.  Der Kragen ist am Hals ringsherum mit Falten verziert.

Als zusätzliche Deko habe ich Posamentenverschlüsse verwendet, die ich erst kurz zuvor aus dem Urlaub in Istanbul mitgebracht hatte. Um das ganze etwas verspielter wirken zu lassen, sind die Ärmel nach Art einer Francaise gestaltet.

Also mal wieder viel zu freizügig und Epochen durcheinander würfelnd um authentisch zu sein :)

Da wir leider den Melatenfriedhof nach kurzer Zeit wieder verlassen mussten, da wir im Vorfeld falsche Auskünfte bzgl. einer notwendigen Fotoerlaubnis bekommen und somit natürlich keine besorgt hatten, mussten wir improvisieren. Es war ein goldener Oktobertag, wir waren drei Modelle und drei Fotografen und hatten Lust Fotos zu machen. Zum Glück bietet Köln noch andere schöne orte und wir sind in den Römerpark ausgewichen (wo auch die "Jardin de Belle Epoqué"-Picknicks stattfinden). 







  

1 Kommentar:

  1. Sehr schön! Ein traumhaftes Outfit und die Fotos sind der Knaller! ^^ Ich mag deine Ausschnittlösung und die Nüre besonders gern. Ich finde, gerade mit zusammengesetzten Epochen macht man neue Mode...

    AntwortenLöschen